Was ist eine Kniearthroskopie?

Eine Kniearthroskopie wird zur Abklärung von Beschwerden beispielsweise bei einer Verletzung oder zur Reparatur von beschädigtem Gewebe und Knorpel durchgeführt. Darüber hinaus dient sie der Entnahme kleiner Gewebeproben (Biopsien), mit deren Auswertung Erkrankungen wie etwa eine Infektion diagnostiziert werden können.

Eine Arthroskopie kann zwischen 30 Minuten und etwas mehr als einer Stunde dauern, je nachdem, welche Art von Eingriff Ihr Arzt in Ihrem Kniegelenk durchführen muss. Sobald die Wirkung des Narkosemittels einsetzt, macht Ihr Arzt kleine Hautschnitte in der Kniegegend. Dann leitet der Arzt sterile Flüssigkeit in Ihr Gelenk ein, um ein klareres Bild zu erhalten. Anschließend führt er das Arthroskop ein.

Ihr Chirurg untersucht Ihr Kniegelenk, indem er sich die vom Arthroskop übertragenen Bilder auf dem Monitor ansieht. Im Bedarfsfall kann er Instrumente einführen, um Schäden zu beheben oder Material zu entfernen, das die Bewegung beeinträchtigt oder Schmerzen in Ihrem Knie verursacht.
Im Vergleich zu einer offenen Operation ist die Erholungszeit nach einer Arthroskopie kürzer.

Hier klicken für eine Erläuterung der Knieoperationen

Understand.com